Stadtleben

1. MoselCleanUp: Reinigungsaktion für die Mosel am 12. September

Länderübergreifende Müllsammlung für den Umweltschutz

Tiefe Täler, zahlreiche Schlingen und einige der besten Weinlagen der Welt – die Mosel ist für die meisten Menschen nicht nur von rein wirtschaftlicher Bedeutung. Dennoch sammelt sich an den Ufern immer wieder Müll. Die länderübergreifende Aktion MoselCleanUp will das ändern und ruft deshalb zum gemeinsamen Saubermachen auf.

Jedes Jahr werden die Weltmeere mit Millionen Tonnen von Plastik und anderem Müll verschmutzt. Was dabei meist übersehen wird: Ein Großteil der Abfälle gelangt erst über Flüsse in die Meere. Das gilt in Teilen auch für die Mosel, die mit einer Gesamtlänge von 455 Kilometern in Frankreich entspringt und sich anschließend durch Luxemburg und Deutschland bis zur Mündung in den Rhein schlängelt.

Um diese Lebensader sauber zu halten und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Müll in die Tonne und nicht in den Fluss gehört, wurde das Projekt MoselCleanUp initiiert. Ziel von MoselCleanUp ist die Vernetzung von länderübergreifenden Aktionen mit dem Ziel, die Mosel vom Müll zu befreien.

So werden am 12. September zahlreiche Teams parallel lokale Saubermach-Aktionen leiten. Die gebündelten Kräfte können einiges leisten: Bei der Partneraktion am Rheinufer beteiligten sich 2019 mehr als 20.000 ehrenamtliche Helfer, die insgesamt 170 Tonnen Müll sammelten.

Für die Mosel sind bisher 59 Aktionen und 1.085 Helfer gemeldet. Wer selbst mit anpacken und einen Beitrag für eine saubere Mosel leisten möchte, kann sich auf moselcleanup.org/de über ausgeschriebene Aktionen in der Region anmelden oder gleich ein eigenes Reinigungsteam aufstellen.