Stadtleben Kultur Konzert Party

Das geht im Juni

Schwimmen in Partys

Wer hätte das gedacht: Gerade war noch Januar und jetzt ist das halbe Jahr schon wieder rum! Die Zeit verfliegt bekanntlich, wenn man Spaß hat. Oder sagen wir so: Wenn man beschäftigt ist. Und das sind wir im Juni besonders, nicht aus geschäftlichen Gründen. Aber der Otto-Normalbürger eilt vom Freibad zur Geburtstagsfete zum Grillen mit Freunden. Und ganz ehrlich, die Partyszene darf man da nicht vergessen, die boomt nämlich gerade. Wir haben einiges vor diesen Juni!

Am 08.06. AllStars im Club11. Nein, da ist nicht jeder Besucher für einen Abend lang ein Star und Shint Bright Like A Diamond. Da werden all die Lieder gespielt, die halt eben Stars sind. Halt eben sogenannte Evergreens wie Wonderwall oder die von einer jungen, noch gesund aussehenden Britney Spears.

Einen Abend später, am 09.06., immer noch mit zahlreichen Ohrwürmern unterwegs, geht‘s weiter mit der Russian XXL Night im Metro. Loren und de Maar machen die Bühne zum Dancefloor und die DJs John Harper und Unix rocken die Platten. Euch erwartet eine crazy Mischung aus russischer Musik, Black, Latin und House. Ich weiß zwar nicht, wie das zusammenpassen soll, aber egal. Was heißt Prost auf Russisch?

Am 12.06. dürfen wir uns auf Ben Harper & The Innocent Criminals in der Rockhal freuen. Also ab in die Rockhal. Schon 1994 tourten sie die Welt und mit der Zeit hat sich der Musikstil der Gruppe natürlich verändert. Mittlerweile lassen sich beim genauen Hinhören nämlich auch etwas Country, Jazz oder Funk erkennen. Wer immer noch keine Ahnung hat, soll wissen, dass der Ben mal mit der amerikanischen Schauspielerin Laura Dern liiert war. Ich hätte ja ein riesiges Foto von ihr eingefügt, aber ihr wisst schon: ruiniert den schönen Textfluss.

Das Project Trier am 14.06. hat nix mit Politik zu tun. Oder einem supergeheimen Superagentenplan. Was so geheimnisvoll klingt, ist die kommende Party im Secret Club. Gute Publicity. Und Thema der Party ist halt Party. Der Anspruch liegt darin, die legendärste Party zu werden, seit Barney zum ersten Mal legendär gesagt hat.

Weiter geht’s mit Dream Theater am 17.06. in der Rockhal. Ist aber keine Veranstaltung, sondern der Name einer Metal-Band aus New York. American Dream ist als Begriff schließlich schon so ausgelutscht. Die schon zweimal für einen Grammy nominierten Musiker stellen ihr 14. Studioalbum „Distance Over Time“ vor.

Markiert euch den 18.06. im Kalender, da kommt Halestorm ins Atelier. Diesmal eine Rockband, aber auch aus den USA. Und auch sie wurden schon für den Grammy nominiert. Und zwar 2019 für die Best Rock Performance. Wenn das nicht rockt, dann weiß ich‘s auch nicht.

Am 19.06. dann die Luna Goa Party im Mergener Hof. Hatschi! Ich sag nur Klopfgeister, Crulag, Psyberspace und viele mehr.

„Und ich steh wieder an der Porta (Porta). Und denke ich bin in Mallorca (Mallorca).“ Trier mag zwar nicht Barcelona sein, aber wir haben dafür Porta hoch drei vom 19. bis 23.06. direkt vor der schwarzen Tür. Dieses Jahr am Start sind unter anderem Midnight Oil, Flogging Molly und Tom Odell. Das bedeutet nicht nur gute Musik und Moselwein, sondern auch Spaß hoch drei.

Kleiner Sprung zu Bill Corgans Auftritt im Atelier am 21.06. Der amerikanische Musiker, Songwriter und Produzent ist momentan auf Tour und spielt viele eigene Songs, aber auch Lieder von seiner Band. Zusammen mit den Smashing Pumpkins hat er schon mehr als 30 Millionen Alben verkauft. Und um ehrlich zu sein, das sind verdammt viele! Mind gleich blown.

Der Juni ist lang, genau wie die Liste der Partys und Events. Deswegen geht es am 25.06. auch schon mit Tears For Fears weiter. Die englische Band tritt im Rahmen der „Rule-The-World“-Tour in der Abtei Neumünster auf. Vielleicht gibt‘s ja schon ein paar Snippets aus dem bereits angekündigten neuen Album.

Wenn ich an das Altstadtfest denke und daran, dass wir gar nicht mehr so oft schlafen müssen, könnte ich trällern wie ein kleines fröhliches Vögelchen. Das tun auch die zahlreichen Acts, die uns vom 28. bis 30.06. in Trier erfreuen. Keine Sorge, es hört sich besser an als bei mir. Für jeden Geschmack ist etwas dabei – wortwörtlich. Neben vielen Futterkrippen, die nach Belieben in der Innenstadt verteilt sind und für das leibliche Wohl sorgen, warten verschiedene Bühnen mit Livemusik. Ein absolutes Highlight für den Trierer Tourismus. Und die Anwohner!