Kultur Konzert Party Events

Das geht im November

Noch nicht so weihnachtliche Vorfreude

Worauf freuen wir uns denn? Da fragt ihr noch?! Der November steht vor der Tür. Die eine Möglichkeit für alle Weihnachtshasser, die Ruhe zu genießen und auf der Tanzfläche zu shuffeln, bevor der Winterspeck ansetzt. Und bei einer solchen Partyszene, wie Trier sie hat, kann man sich nur freuen. Schließlich hat der Sommer nun offiziell ein Ende. Wo könnte man sich besser aufwärmen als im gemütlichen Partykeller?

Wir starten mit Bullet For My Valentine. Die britische Metalcore-Band macht am 07.11. Halt in der Rockhal. Wie man sich das halt vorstellt: Schwarze Klamotten, Leder. So das typische Piratenkostüm. Aber Halloween ist ja schon vorbei. Worum es sich handelt: durchaus keine Nerdmukke, kann man durchaus hören, auch wenn man eigentlich eher auf Disney steht.

Es gibt doch diesen Pinterest-Spruch „People Wait All Week For Friday, All Year For Summer And All Life For Happiness.“ Und das ist negativ konnotiert, so als Ansporn, etwas aus dem Jetzt zu machen. So schön, so gut. Ich finde allerdings, mit dem Friday Night Special am 09.11. im Club Toni lohnt es sich wieder, die ganze Woche auf Freitag zu warten! Denn der Freitagabend ist nun mal das Beste, was die Woche zu bieten hat. Außer Samstag, aber das ist ein anderes Event.

Dann einen Tag später, es sage und schreibe den 10.11., Flashback im neuen Metro. Ob die sich an die Vergangenheit erinnern, dem alten Metro gedenken, Vorher-/Nachher-Bilder zeigen oder einfach ganz tolle Lieder der Musik-Geschichte auflegen, wissen wir wohl erst, wenn wir hingehen. Man sieht sich dort! 

Manchmal kann man sich einfach nur für eine Sache entscheiden. Es geht hier um Gegensätze wie schwarz und weiß. Will man Deutschrap oder Dubstep hören? Geht man lieber zu McDonalds oder Burger King? X oder Y? Na ja, alle Deutschrap-Fans sollten wohl am 10.11. in den Mergener Hof zur Deutschrap-Fete mit DJ Seppobeats und DJ Booty Carell. Mich zumindest wird man da aber eher nicht antreffen. Ich bin in der Zwischenzeit bei Burger King. Oder Mekkes. Ich muss mich erst noch entscheiden.

Sankt Martin, Sankt Martin. Ich bezweifle, dass Superorganism das am 11.11. im Rotondes singen werden. Es handelt sich zwar um Mitglieder aus vielen verschiedenen Ländern, etwa England, Japan und Australien, aber da kennen die doch sowas nicht. Außerdem spielen die viel eher Indie-Pop aus dem im März erschienenen Album. Martinsbretzeln haben die zwar auch nicht, aber mit ihrer „Happy-Vibes“-Musik sind wir auch so gut drauf. Zucker.

Als nächstes am 16.11. Chvrches im Atelier. Ein sehr humorvolles Elektropop-Trio aus Glasgow. Ich kann da tatsächlich gar nicht mehr viel zu sagen. Ist halt ein Trio: eins, zwei, drei, vorbei.

Es wird kälter und kälter, Weihnachten steht im Grunde vor der Tür, Aldi verkauft schon Lebkuchen, aber irgendwo auf der Welt ist ja immer Festivalsaison. Das haben sich die Eventplaner aus Letzebursch auch gedacht. Deswegen findet am 16. und 17.11. das Sonic-Visions-Festival in der Rockhal statt. Eine Möglichkeit für Fans, Künstler kennenzulernen, die zum Kaffeeklatsch bereit sind und andersherum. Hier werden dementsprechend Panels, Workshops und Konzerte abgehalten. Und von besagten Künstlern gibt‘s da recht viele. Etwa Kikesa, Say Yes Dog, Collective Conscience oder Napoleon Gold.

Am 17.11. dann die 90er-Party im Secret Club. Das ist mal wieder nötig, denn im Radio läuft immer nur dasselbe. Und alle Youngsters freuen sich auf den bigFM Throwback Thursday. Mal wieder Zeit für Justin, Britney und Co., uns aufzulockern und in die guten alten Zeiten zurückzuversetzen. Außerdem läuft im Hintergrund zu jedem Song das passende Musikvideo. Ich weiß nicht, wie‘s euch da geht, aber ich werde nostalgisch. Aufgelegt wird von DJ Judge.

Dingdong, dingdong. Das sind weder Wecker noch Kirchenglocken, sondern ist die Erinnerung an alle, dass ab dem 23.11. wieder der Trierer Weihnachtsmarkt losgeht. Ich frage mich immer wieder, wie so viele Marktstände auf den Hauptmarkt passen. Vielleicht kommt er mir im Sommer auch einfach kleiner vor. Naja, ich fasse mal kurz und knapp zusammen: Reibekuchen, Maronen, Vorfreude und … Glühwein.

Last But Not Least: Am 24.11. kommt Pietro Lombardi Live ins Metro. Mhm. Okay. Yippieh. Demnächst wird der Kauz Juror in der 16. Staffel von DSDS. Da werden wir also noch mal mehr von ihm hören. Ist doch schön, wenn die Karriere flutscht. Es geht ja schließlich um seinen Ruf.