Kultur

Das Herz der Spielwelt

Die gamescom findet vom 20. bis 24. August in Köln statt

Vorhang auf für die größte Spielemesse der Welt: Auf der gamescom kommen Fans von Videospielen voll auf ihre Kosten – wer könnte dem Blick auf die Gaming-Highlights von morgen schon widerstehen?

Vom 21. bis 24.08. schlägt das Herz der Spielwelt in Köln: Dann nämlich öffnet die gamescom ihre Tore für Zockerfans aus aller Welt. Was die Besucher genau erwarten wird, steht allerdings noch nicht komplett fest – denn viele Publisher wollen natürlich mit ihren Ankündigungen für Überraschungen sorgen.

Als Partnerland begrüßt die Messe in diesem Jahr Holland mit einem eigenen Bereich, in dem sich Entwickler vorstellen werden. Das heißeste Thema sind die Next-Gen-Konsolen, also die Nachfolger von PlayStation 4 und Xbox One. Dass es im kommenden Jahr eine PlayStation 5 und eine Xbox Scarlett (derzeitiger Arbeitstitel) geben wird, steht schon fest.

Nur mit den Details halten sich Sony und Microsoft noch vornehm zurück. Allerdings rechnen Experten nicht damit, dass wir auf der gamescom mehr zu dem Thema erfahren werden – vielmehr stehen neue Spiele im Mittelpunkt des Geschehens. Nachdem es auf der E3 in Los Angeles, der größten Spielemesse für Fachpublikum, schon etliche Blockbuster zu sehen gab, dürfen nun auch die Spieler selbst ran an den Controller, um erste Eindrücke zu sammeln.

Ganz sicher wird CD Project Red wegen „Cyberpunk 2077“ den Stand eingerannt bekommen: Ihr Science-Fiction-Action-Rollenspiel gilt als das Highlight der Messe. Dass das polnische Studio richtig gut unterhalten kann, haben die Entwickler bereits mit ihrer „The-Witcher“-Trilogie bewiesen, zu der Ende Dezember eine Netflix-Serie erscheinen wird.

Doch auch andere Entwickler haben richtig heiße Eisen im Feuer – auch wenn es sich bei vielen um Fortsetzungen oder Neuauflagen bekannter Reihen handelt. Apropos Neuauflagen: Mit dem Remake von „Call Of Duty: Modern Warfare“ schickt Activision Spieler in eines der spannendsten Kriegsszenarios, die je gespielt werden durften – der Hype ist jedenfalls immens.

Fast noch größer sieht es mit der Vorfreude der Neuauflage von „Final Fantasy VII“ aus. Das japanische Rollenspiel wird als der beste Ableger der gesamten Serie gesehen – man darf sich also auf etwas gefasst machen. Nintendo hingegen hat auf der E3 mit der Ankündigung zu einer Fortsetzung von „Zelda: Breath Of The Wind“ die Vorfreude geschürt.

Zudem will der Branchenriese noch seine neueste Switch-Variante präsentieren: Diese führt den Namen „Switch“ eigentlich ad absurdum, da sie nur im Handheld-Modus funktioniert. Jedoch dürfte sie mit einem Einführungspreis von 199,- Euro sicherlich für viele interessant sein.

Es lohnt sich auf der gamescom aber auch immer, zu den kleineren Entwicklerstudios zu blicken: Nicht selten warten dort dicke Spaßpakete, von denen vorher niemand wusste. In unserem Nachbericht in der nächsten Lifestyle-Ausgabe erfahrt ihr mehr darüber.

Spieler dürfen sich außerdem jetzt schon über passionierte Fans freuen, die sich extra für die gamescom in Schale werfen bzw. in das Outfit ihrer Lieblingscharaktere schlüpfen werden – das alljährliche Cosplay-Event wird wieder viele Zuschauer anziehen. Wir sind gespannt!

Weitere Infos gibt's auf gamescom.de.