Stadtleben Kultur

Erster Heimspielerfolg der Gladiators

Trierer Basketballer schlagen die Kirchheim Knights

Erster Heimsieg im zweiten Anlauf – nur wenige Tage nach dem verlorenen Spiel gegen Ehingen Urspring konnten die Römerstrom Gladiators gegen die Kirchheim Knights mit 97:89 gewinnen. Chase Adams und Thomas Grün waren dabei die Trierer Topscorer.

Ohne den verletzten Kalidou Diouf und Jonathan Dubas in der Starting Five schickte Coach Marco van den Berg Kevin Smit, Rob Nortmann, Chase Adams, Thomas Grün und Jonas Grof ins erste Viertel. Das Spiel begann mit viel Tempo und einem Mann, der zeigte, was er offensiv alles konnte: Kirchheims Liga-Topscorer Kyle Leufroy, der gleich neun Punkte verbuchte. Dennoch blieben die Hausherren in Schlagdistanz und beendeten das erste Viertel mit einem 19:23-Abschnitt.

Die Gladiators begannen den zweiten Spielabschnitt mit viel Tempo und verkürzten durch einen Steal von Chase Adams und einem darauffolgenden And-One auf 22:23. Mit guter Defense und einer starken Dreier-Quote von 50 Prozent bei zwölf Versuchen zogen die Trierer allmählich davon. Auch wenn Kirchheim zwischenzeitlich verkürzte, bekamen die Gäste die Trierer Offensive nicht in den Griff. Dementsprechend das Halbzeitergebnis: 48:38.

Diese gute Ausgangslage verspielten die Hausherren jedoch im dritten Viertel vollständig. Zeigte man sich vor der Pause noch offensiv griffig, fand man nun hinten wie vorne nicht mehr ins Spiel. So schmolz der Zehn-Punkte-Vorsprung bereits nach vier Minuten auf zwei Punkte an, ehe die Knights sogar kurzzeitig wieder die Führung übernahmen. Erst jetzt wachten die Gladiators wieder auf und erkämpften sich durch einen Dreier von Kevin Smit die Führung zurück. Eine verbesserte Defensive brachte die Trierer schließlich wieder auf Erfolgskurs – 68:63 stand es vor dem letzten Spielabschnitt.

Einen erneuten Konzentrationseinbruch leiteten sich die Gladiators im letzten Viertel nicht. Stattdessen gerieten die Kirchheimer durch viele Fouls, die von der Freiwurflinie bestraft wurden, immer mehr ins Schwimmen. Als dann auch noch Knights-Topscorer Kyle Leufroy mit fünf persönlichen Fouls vom Feld musste, spielten die Trierer die Partie clever zu Ende und siegten mit 97:89.

Für Headcoach Marco van den Berg ein verdienter Sieg: „Wir haben mit einer kleinen Rotation gespielt, da Kalidou und Jermaine leider nicht spielen konnten. An den 97 erzielten Punkten erkennt man, dass wir die Defense gut attackiert haben. Wir sind im Vergleich zum Spiel am Mittwoch gewachsen und haben es deutlich besser gemacht, das wollten wir sehen. Es war ein gutes Spiel, aber unsere Defense und unser Rebounding kann immer noch verbessert werden.“

Chase Adams (22 Punkte), Thomas Grün (18 Punkte) und Kevin Smit (13 Punkte) waren die Trierer Topscorer.

Am kommenden Wochenende werden die Gladiators nicht spielen, da mit Rob Nortmann (Bahamas), Jonathan Dubas (Schweiz) und Thomas Grün (Luxemburg) drei Spieler für ihre Nationalmannschaften im Einsatz sein werden.