Kultur Stadtleben

Römerstrom Gladiators: Fehlstart ins neue Jahr

Trierer Basketballer unterliegen den Tigers Tübingen mit 59:71

Der Start ins neue Jahr ist missglückt: Die Römerstrom Gladiators mussten sich im ersten Spiel in 2021 den Tigers Tübingen mit zwölf Punkten geschlagen geben. Chancen auf Wiedergutmachung gibt es bereits am Mittwoch, denn dann empfängt man die MLP Academics Heidelberg in der Arena Trier.

Jonas Grof, Chase Adams, Thomas Grün, Matt Freeman und Kalidou Diouf – so lautete die erste Starting Five der Römerstrom Gladiators in 2021. Im ersten Spiel des Jahres bot man sich gleich zu Beginn einen offenen Schlagabtausch mit den Tigers Tübingen. Gegen Ende des Viertels leisteten sich die Trierer jedoch einige defensive und offensive Fehler, die die Gäste eiskalt ausnutzen. So endete der erste Spielabschnitt nach einem zwischenzeitlichen 11:13 mit 13:26 für die Tübinger.

Im zweiten Viertel fanden die Hausherren dann wieder besser ins Spiel und verkürzten den Abstand bis auf vier Punkte. Die Tigers spielten aber erneut zum Viertelende stark auf und verdienten sich nach einem guten Lauf die 29:37-Pausenführung. Auch nach der Unterbrechung schafften es die Gladiators kaum, dem hohen Tempo der Gäste zu folgen. Erst ab Mitte des Viertels ließen die Tigers etwas nach und die Trierer zeigten ihre Klasse – bis zur letzten Viertelpause schmolz der Gladiators-Rückstand auf 42:47.

Im letzten Viertel der Partie wollten es die Trierer nochmals spannend machen und boten den Tigers einen harten Kampf. Nach drei gespielten Minuten im Schlussabschnitt stand es 49:51. Die Tübinger ließen sich vom Trierer Lauf aber keineswegs entmutigen und stellten das Ergebnis nach einem eigenen Lauf wieder auf 49:57. Von diesem Rückschlag konnten sich die Gladiators nicht mehr erholen – die Tigers hielten den Abstand aufrecht und gewannen am Ende verdient mit 59:71.

„Tübingen hat verdient gewonnen. Wir haben immer noch keine Konstanz und waren nicht in unserem Rhythmus. Wir müssen dieses Spiel schnell aus den Köpfen der Spieler bekommen und uns auf das Spiel am Mittwoch gegen Heidelberg vorbereiten”, erklärte Triers Headcoach Marco van den Berg die Niederlage.

Am Mittwoch treffen die Römerstrom Gladiators auf die MLP Academics Heidelberg. Die Partie wird im kostenlosen Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.