Kultur

So war’s … im Circus Flic Flac

1989 von den Brüdern Benno und Lothar Kastein sowie deren Ehefrauen Scarlett und Gabi gegründet, feiert der Circus Flic Flac in 2019 sein 30-jähriges Jubiläum. Die Lifestyle-Crew war bei der Premiere von „Punxxx“ dabei und gibt euch einen Vorgeschmack auf die turbulenten Shows.

 

30 Jahre Circus Flic Flac – das Lifestyle Magazin gratuliert und besuchte zur Feier des Tages die Premierenshow im Trierer Messepark. Dabei hat sich über all die Jahre nichts verändert, denn seit Gründung begeistert die Show im gelb-schwarzen Zelt mit außergewöhnlichen artistischen Nummern, schriller Licht-, Laser- und Pyrotechnik sowie lauter rockiger Musik. Auch bei der Premiere vereinten sich die Elemente aus Comedy, Artistik und riskanten Stunts zu einer einzigartigen Show. Wer sich also nicht vor Lachen an den Bauch fassen oder die Hände bei riskanten Manövern vor die Augen halten möchte, sollte besser zuhause bleiben, denn der Name „Punxxx“ ist Programm.

Unsere Highlights

Wer glaubt Jonglage sei nicht spannend, darf die Vorstellung von Zdenek Polách nicht verpassen, der als Kind einer echten Zirkusfamilie aktuell acht Weltrekorde hält. Für alle Artistik-Fans warten gleich mehrere spannende Auftritte: Die Three G verbiegen und verbinden ihre Körper nach jahrelangem Training zu Figuren, die wir kaum für möglich gehalten haben. Neuland war auch die Performance des Inders Sandeep Vithoba Kale, der mit Mallakhamb eine Sportart seines Heimatlandes präsentierte. Was Mallakhamb ist? Wir wollen nicht zu viel verraten, nur, dass ein großer Holzstab und eine ungeheure Körperbeherrschung eine Rolle spielen.

Adrenalin, Benzingeruch und jede Menge panische Rufe aus dem Publikum warteten beim Auftritt der Motorcross-Crew. Im Globe of Speed, einer überdimensionierten Stahlkugel drehten mehrere Fahrer ihre Runden. Seitlich, mal kopfüber und immer mit vollem Speed – kein Auftritt für schwache Nerven. Das gleich gilt für die waghalsigen Sprünge namens Superman, Tsunami und Co., die von den Fahrern über den Köpfen der Zuschauer ausgeführt wurden. Weniger Adrenalin-geladen, aber mit umso größerem Wow-Effekt begeisterte die zehnköpfige Truppe aus China. Tolle Akrobatik und präzise Sprünge, deren Schwierigkeitsgrad durch rotierende Reifen noch erschwert wurde, sind fester Bestandteil dieser Show.

Aber nicht nur die Artisten sorgten mit ihren Vorstellungen für Lacher und Staunen, denn auch der Toilettenwagen für Männer hält mit dem „Automatischen Abschüttler“ eine Überraschung bereit.

Fazit

Auch das neue Flic-Flac-Programm zum Jubiläumsjahr ist einen Besuch mehr als Wert. Wer bei einem Zirkusbesuch an einschläfernde Clown-Vorstellungen und Tier-Dressur denkt, wird mit „Punxxx“ eines Besseren belehrt. Eine Show, die man gesehen haben sollte.