Stadtleben Kultur Konzert

Stream Factory: Woche Nr. 2 wartet

Weitere Auftritte regionaler Künstler im Livestream

Während die erste Woche der zweiten Stream-Factory-Reihe mit Rock- und Alternative-Musik begeisterte, wartet in der zweiten Woche ein kunterbunter Genre-Mix. Mit dabei auch eine Premiere: Zum ersten Mal zeigt das Streaming-Format ein Theaterstück.

Die Stream Factory der TUFA und des Offenen Kanals 54 ist nicht nur Künstlern, sondern auch bei zahlreichen Zuschauern längst bekannt. Grund ist das Format: Regionale Kulturschaffende erhalten eine Auftrittmöglichkeit und werden mit einer Bezahlung in dieser schwierigen Zeit unterstützt. Gleichzeitig dürfen sich Zuschauer über kostenlose Auftritte freuen. Davon gibt es auch in dieser Woche genügend, denn es wartet erneut ein erstklassiges Streaming-Angebot auf die Zuschauer.

Den Abschluss der alten und den Auftakt der neuen Streaming-Woche macht mit „Finnland, ein Nordlicht zwischen Mythos und Realität“ eine Premiere im doppelten Sinn. Zum ersten Mal überhaupt wird in der Stream Factory ein Theaterstück aufgeführt und zum ersten Mal steht das Joya Gosh Theater mit ihrem aktuellen Stück auf der Bühne, nachdem die Aufführung im Kasino am Kornmarkt abgesagt werden musste. Das multimediale Theaterstück gewährt mit eindrucksvollen Bildern, wunderbaren Liedern, kurzen Filmen und humorvollen Szenen einen Einblick in die finnische Seele.

Weiter geht es am Mittwoch, dem 25.11., um 21 Uhr mit Silvia Gal. Schon während ihres Studiums erspielte sich die Flötistin zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben. Auf Zuschauer und Zuhörer wartet Gals breit gefächertes Repertoire, welches von Barock über zeitgenössische Musik bis hin zum Tango reicht.

Einen Tag später stellt Frosch Kultur e.V. den Film „Heimatschuss“ vor. Im Anschluss wird eine Talkrunde stattfinden, bei der die Kommunalpolitikerinnen Jutta Albrecht und Sylvia Mayer-Stenzel mit den Produzenten des Films, Monika Wender und Karsten Müller, über die zukünftige Entwicklung Deutschlands diskutieren. Auch die Zuschauer können sich mit Online-Beiträgen direkt an der Diskussion beteiligen. Der Film läuft am Donnerstag um 21 Uhr im OK54, anschließend findet die Talkrunde statt.

Am Freitag, dem 27.11., präsentiert Liedermacher Andreas Sittmann um 21 Uhr sein Hörbuch „Völlig von der Rolle“. Was am 19.03. mit den ersten Gedanken eines Künstlers zur Krise als Corona-Tagebuch begann, weitete sich zu einem ganzen Hörbuch aus. Begleitet von Isabell Krohn, Werner Schlöder und Gregor Schleimer spricht und singt Sittmann Lyrisches, Parodistisches, Humorvolles und Nachdenkliches aus „Völlig von der Rolle“.

Einen Tag später gibt's noch mal richtig was auf die Ohren, denn es wartet das Konzert von Feeling Grooovy. Die drei Musiker Reinhard Irsch, Werner Hertz und Jürgen Trunczik erwecken bei ihrem Auftritt Simon & Garfunkel-Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „Bridge over troubled Water“ oder „Kodachrome“ wieder zum Leben. Da ist die gute Laune nicht nur bei den Musikern, sondern auch beim Publikum garantiert.

Alle Auftritte werden auf dem Offenen Kanal 54 und online unter facebook.com/OK54Buergerrundfunk sowie auf dem YouTube-Channel des OK54 Bürgerrundfunks ausgestrahlt.