Kultur Stadtleben

TUFA-Livestreams – jetzt bewerben!

OK54 und die Tuchfabrik ermöglichen erneut Auftritte für die regionale Kunstszene

Mit den neuesten Corona-Bestimmungen wurden hauptberuflichen Künstlerinnen und Künstlern erneut die Auftritts- und Verdienstmöglichkeiten genommen. Mit der Streamfactory wollen die TUFA und der OK54 diese Zeit zumindest überbrücken. Ab sofort können sich betroffene Künstler bei der TUFA für einen der Livestream-Auftritte bewerben.

Bereits während des ersten Lockdowns kooperierten die TUFA und der Offene Kanal, um betroffenen Künstlern eine Alternative zu den ausgefallenen Auftritten zu bieten. Die Livestreams, die von Mai bis Juli ausgestrahlt wurden, fanden Anklang und wurden von einem begeisterten Publikum über Facebook, YouTube oder den OK54 über 16.000 Mal angeklickt. Auch die Kulturschaffenden freuten sich über die neue Auftrittsmöglichkeit und versuchten eine der begrenzten Streaming-Termine zu bekommen.

Ab dem 15. November geht die Livestreaming-Reihe unter dem Namen Streamfactory 2.0 in die nächste Runde. Vergeben werden bis zu 60-minütige Auftritte, bei denen alles erlaubt ist, was gefällt. Egal ob Konzert, Tanz, Theater, Talkrunde, Lesung oder ähnliches – den Künstlern sind keine Grenzen gesetzt. Einzelkünstler oder Gruppen können sich ab sofort unter info(at)tufa-trier(.)de oder 0651-718 2412 bewerben. Bewerben darf sich jeder, der hauptberuflich künstlerisch tätig ist.

Bei den Livestreams steht den Künstlern die voll ausgestattete Bühne der TUFA, eine Betreuung durch technisches Personal und die professionelle Aufnahme durch den OK54 zur Verfügung. Pro Formation zahlt die TUFA eine kleine Gage, um den Künstlern auch ohne Publikum eine Einkommensmöglichkeit anzubieten.

An welchen Tagen die Streamfactory 2.0 die Auftritte über Facebook und Co. ausstrahlt, wird demnächst bekannt gegeben. Ein individuelles Programm soll den Künstlern zugutekommen, wie Teneka Beckers, TUFA-Geschäftsführerin, erklärt: „Wir möchten natürlich Kulturschaffende aller Sparten mit dem Angebot ansprechen und entsprechend flexibel bleiben.“